Fritzbox und Freifunk: Ein Leitfaden zur Installation und Nutzung für erweiterte Netzwerkfreiheit

David Vierkötter am 21.03.2021 | Beitrags-ID: 3 1 Kommentar

Die Fritzbox ist bei dem Thema "Freifunk" unterrepräsentiert und das hat folgenden Grund:

Vorweg: An der Leistung liegts nicht, ganz im Gegenteil. Bezogen auf Preis / Leistung ist als Beispiel die Fritzbox 7362 SL eines der besten Geräte die man für den Zweck finden kann.
Auf "Kleinanzeigen"-Portalen für im Schnitt 20€ und in Massen zu bekommen, was daran liegt, dass z.b. 1&1 diese Box über Jahre hinweg als "Standard" verteilt hat. 

Die Unterrepräsentation kommt alleine von der "Installation" des Freifunk-OS "Gluon" (eine modifizierte Version von OpenWrt).

Grundsätzlich besteht der Unterschied zu den beliebten "TP-Link"-Geräten nur darin, dass bei der Fritzbox ein Installations-Schritt dazukommt.

Installationsanleitung der Freifunk-Firmware auf einer Fritzbox 7362 SL:

Schritt 1: Herunterladen der passenden Firmware. Dabei ist zu beachten, dass jede Stadt seine eigene angepasste Firmware hat (automatische Domäne etc.). In meinem Fall ist es die Domäne 64, in Münsterland (LINK).

Schritt 2: Herunterladen des Python3-Skript zum flashen der Fritzbox (LINK).

Schritt 3: Fritzbox per Lan-Kabel (kein Crossover) an den PC anschließen (Port 1).

Schritt 4: Lan-Port IP-Adresse des PCs auf "192.168.178.2" ändern, Gateway "192.168.178.1" und die Subnetzmaske auf "255.255.255.0" (WLAN muss deaktiviert werden).

Schritt 5: Terminal (Mac / Linux) oder CMD unter Windows öffnen und in den Ordner der heruntergeladenen Dateien navigieren.

Schritt 6: Fritzbox neu starten und während des Neustarts immer wieder das Python3-Skript ausführen, bis dieses eine positive Rückmeldung zurück gibt.

Schritt 7: Lan-Port IP-Adresse des PCs auf "192.168.0.2" ändern, Gateway "192.168.0.1" und die Subnetzmaske auf "255.255.255.0" lassen.

Schritt 8: Die heruntergeladene Freifunk-Firmware per SCP auf die Fritzbox in den "/tmp/"-Ordner kopieren.

Schritt 9: Per SSH mit der Fritzbox verbinden (Benutzername "root", Passwort ist keins vergeben).

Schritt 10: In den Ordner "/tmp/" navigieren und die dort abgelegte Firmware per "sysupgrade" installieren. In meinem Fall "sysupgrade -F gluon-ffmsd64-v2020.2%2B7.0.1-avm-fritz-box-7362-sl-sysupgrade.bin".

Schritt 11: Die Box startet automatisch neu. Nach dem Neustart kann man im Browser per "http://192.168.0.1" auf das Freifunk-Webinterface zugreifen und die nötigen Einstellungen treffen.

Schritt 12: Lan-Port Einstellungen zurücksetzen und ggf. Wlan wieder aktivieren.

Schritt 13: Fritzbox mit einem herkömmlichen Lan-Kabel am WAN-Anschluss des Freifunk-Routers mit eurem Router an einem beliebigen Port verbinden.

Schritt 14: Die Freifunk-Fritzbox mit dem Strom verbinden und den Bootvorgang abwarten.

Schritt 15: Mit einem Wlan-Fähigen Gerät überprüfen ob die Wlan-SSID "Freifunk" erscheint und ggf. testen. Fertig.

Die Taktik der unbegrenzten 40-Tage Testphase von WinRAR

WinRAR, eine der bekanntesten Softwarelösungen zur Komprimierung und Dekomprimierung von Dateien,...

Von Connect Box zu FRITZ!Box 6591: Ein Erfahrungsbericht zur Netzwerkoptimierung

Als "Vodafone" (ehem. Unitymedia) - Kunde nutzte ich die damals von Unitymedia angebotene...

DIY-Projekte mit Arduino und Raspberry Pi: Eine Einführung

Die Welt der Do-it-yourself (DIY) Elektronikprojekte hat sich mit der Einführung von zugänglichen...
captcha
Die Fritzbox ist bei dem Thema "Freifunk" unterrepräsentiert und das hat folgenden Grund:Vorweg: An...
1 Kommentare